Lädt...
Home /  Lexikon /  Breadcrumb Navigation

Breadcrumb Navigation allgemein

So wie sich die Technik rund um die Suchmaschinenoptimierung im Laufe der Jahre verändert hat, so gibt es natürlich ebenfalls Änderungen in anderen Bereichen der Webprogrammierung. Am ehesten lässt sich das im Bereich Webdesign feststellen. Hier hat es in den letzten Jahren deutliche Entwicklungen bei den Standard gegeben, die vor allem auf eine bessere Usability und eine Implementierung von externen Diensten abzielen. Ein gutes Beispiel für die Fortschritte zu einer besseren Benutzbarkeit von Webseiten ist die sogenannte Breadcrumb Navigation. Dabei handelt es sich um eine sekundäre Navigation auf Webseiten, mit denen bestimmte Bereiche oder vorher angeklickte Seiten einfach erreicht werden können. Auch für SEO-Zwecke kann sie nach heutigen Erkenntnissen interessant sein.

Was hat es mit der Breadcrumb Navigation auf sich?

Die verschiedenen Design-Elemente und Standard für das Webdesign haben sich natürlich im Laufe der Jahre verändert. Dabei spielte zum einen die Entwicklung des Breitband-Internet und somit die Möglichkeit zu größeren Webseiten eine Rolle. Dann gab es die Portale, die riesigen Webseiten mit einer Vielzahl von Informationen. Zuletzt entwickelt sich der Trend aber wieder dahin, dass auf Minimalismus bei der Gestaltung gesetzt wird und dafür ein möglichst hohes Maß an Usability für die Besucher. Daraus stand auch die Idee einer Notwendigkeit von Breadcrumbs in modernen Designs.

Zwar sind die meisten Webseiten im Laufe der Zeit in ihrer grafischen Darstellung wieder geschrumpft - schließlich haben sich viele Anbieter auf die geringeren Bandbreiten im mobilen Netz eingestellt - allerdings sind die Inhalte weiter gewachsen. Auf den meisten Online-Präsenzen finden sich unzählige Unterseiten mit interessanten Informationen. Das alles kann für einen Besucher, der auf der Suche nach interessanten Infos ist, schon einmal unübersichtlich wirken. Die klassische Navigation hilft dabei, bestimmte Kategorien zu finden. Die Breadcrumb Navigation soll dabei helfen, die Übersicht auch innerhalb der Themenkomplexe zu behalten.

Das Ziel ist es, dass die hierarchische Struktur auf einer Webseite für den Benutzer einfacher dargestellt wird. So ist es auch ohne große Klicks möglich, dass er wieder auf der Seite landet, mit der die Suche nach Informationen begonnen hat. Aufgrund ihrer Funktionsweise ist die Breadcrumb Navigation darüber hinaus dem typischen Klickpfaden auf Webseiten sehr ähnlich.

Die Einbindung einer Breadcrumb Navigation auf der eigenen Seite

Die Breadcrumb Navigation kann auf unterschiedliche Arten in das Design einer Webseite eingebunden werden. Dabei ist natürlich immer das oberste Ziel, dass die menschlichen Besucher eine möglichst bequeme Art und Weise zur Verfügung stehen haben, mit der sie sich durch die Inhalte bewegen können. Darüber hinaus wird auf diese Weise die Übersicht auch bei komplexen Hierarchien und besonders verschachtelten Inhalten behalten. Generell gilt auch darauf zu achten, dass sich die Breadcrumb Navigation in der Regel bei Seiten aus dem Bereich E-Commerce - also Shops und ähnlichen Unterseiten - ein wenig anders verhält als bei klassischen Webseiten. Hier sind einige typische Arten der Einbindung in ein modernes Design:

  • Attribute: Im Bereich der Onlineshops wird klassischerweise auf eine Breadcrumb Navigation gesetzt, die die Produktkategorien und die entsprechenden Attribute aufzeigt. So weiß der Kunde bei dem Klick auf ein Produkt sofort, in welchen Bereichen das Produkt gefunden werden kann. Vor allem erlaubt es den Betreibern der Shops aber auch durch die zusätzliche Nennung von Keywords und internen Verlinkungen bei den Suchmaschinen zu punkten. Beispiel: Startseite => Technik => Fernseher => HD-Fernseher.
  • Path: Der Klickpfad ist das bekannteste Element im Bereich der Breadcrumb Navigation. Diese Form der Verlinkung wird vor allem auf Seiten mit einer eher flachen Struktur oder wenigen Unterseiten genutzt. Die Seite verfolgt die Bewegungen des Benutzers auf der Seite und gibt entsprechend wieder, wo er sich bisher bewegt hat. Beispiel: Startseite => Über uns => Team.
  • Location: Mit der Breadcrumb Navigation auf Basis der Location wird dem Besucher angezeigt, wo er sich in der Hierarchie der internen Verlinkung einer Seite befindet. Das hilft vor allem bei komplexen internen Verschachtelungen an einen bestimmten Ort zurückzukehren. Beispiel: Startseite => Leistungen => Webhosting => Shared Hosting => Bestellung.
Die Breadcrumb Navigation lässt sich damit flexibel an die eigenen Projekte im Internet anpassen und bietet entsprechend des eingesetzten Umfeld ganz unterschiedliche Vorteile für die Betreiber und die Besucher.

Auch bei der Einbindung gibt es inzwischen zahlreiche Möglichkeiten. In früheren Jahren war tatsächlich noch die manuelle Pflege ein Thema - hier wurde beim Hinzufügen einer neuen Unterseite der Aufwand nötig, die entsprechende Breadcrumb Navigation händisch auf allen Unterseiten anzupassen. Spätestens mit PHP und der Einführung von Content Management Systemen wurde diese Arbeit aber erheblich vereinfacht. Heute bieten alle gängigen Shopsysteme, CMS und Blog-Systeme eine entsprechende Funktion an, die in der Regel auch noch mit Plugins weiter auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann.

Praktische Nutzung und die Vorteile einer Breadcrumb Navigation

Auf den ersten Blick scheint es erst einmal, als wäre eine solche zusätzliche Navigation mit Aufwand verbunden. Dabei erschließt sich der Nutzen erst, wenn ein Blick aus der Sicht eines einfachen Benutzers auf die Seite geworfen wird. Das haben unzählige Tests in der Usability ergeben. Je einfacher es für einen Besucher ist, sich auf der Seite zu bewegen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass möglichst viele Unterseiten erreicht werden. Auf diese Weise werden die Besucher zufriedener und es erhöht sich die Chance, dass sich am Ende aus dem Besuch ein Kauf oder ein Lead entwickelt.

Die Vorteile der Einbindung einer eigenen Breadcrumb Navigation überwiegen darüber hinaus dem geringen Aufwand einer Integration in die eigene Seite:

  • Einfache Integration mit der Hilfe von Plugins und automatischen Breadcrumbs in den Content Management Systemen.
  • Dem Nutzer ist zu jedem Zeitpunkt ersichtlich, wo er sich auf einer Seite befindet und wie er zu anderen Bereichen kommt. Das ist auch hilfreich, wenn der Traffic etwa über Google auf der Unterseite landet.
  • Deutliche Steigerung der Usability. Die Breadcrumb Navigation ist ein Standard, der von den Besuchern nicht nur erkannt, sondern auch erwartet wird.
Alles in allem ist es also eine einfache Methode, wie du der eigenen Seite im Internet noch eine bessere Usability geben kannst. Dabei kommt es aber auch darauf an, ob die Breadcrumb Navigation tatsächlich zu dem Konzept deiner Seite passt. Während sie in bestimmten Bereichen und mit bestimmten Strukturen eine Hilfestellung für den Benutzer geben kann, passt sie nicht zu jedem Aufbau und nicht zu jeder Form der Verlinkung. Sollte die eigene Seite also keine Hierarchie haben, die sich verhältnismäßig einfach in einer Breadcrumb Navigation abbilden lässt, ist es vielleicht sinnvoller, wenn du auf ein anderes Modell setzt.

Darüber hinaus sollte auch nicht vergessen werden, dass die Breadcrumb Navigation eine sekundäre Navigation auf der Seite ist. Sie darf keinesfalls die klassische Navigation und Benutzerführung auf der Seite ersetzen. Die Besucher erwarten ein gewisses Muster an Kontrollelementen, wenn sie auf eine neue Seite kommen. Die Breadcrumbs mögen ein Teil davon sein, sind aber im Vergleich zu anderen Bereichen eher zweitrangig.

Ist die Breadcrumb Navigation wichtig für SEO?

Während die Breadcrumbs generell den Vorteil haben, dass sie bei einigen User Signals positiv unterstützend wirken können, spielen sie auch seit einiger Zeit bei Google selbst eine Rolle. Es kommt nämlich durchaus vor, dass die Suchmaschine die entsprechenden Bestandteile der Breadcrumb Navigation in die Rich Snippets einer Seite übernimmt. Daher ist es wichtig, dass man nach einer korrekten Implementierung in die eigene Seite auch eine entsprechende Optimierung im Sinne der Suchmaschinen vornimmt. Das sollte dabei helfen, dass die Suchmaschine die richtigen Bereiche der Breadcrumbs erkennt und für die Snippets aufnimmt.

Eine Markierung der entsprechenden Abschnitt der Navigation im Quellcode mit der Hilfe von JSON-LD oder RDFa ist daher zu empfehlen. Wer so vorgeht, hat eine gute Chance darauf, dass die Bots von Google die entsprechenden Bereiche erkennen, in den Index aufnehmen und sie in den Snippets auftauchen lassen. Das hat natürlich den Vorteil, dass es für die potentiellen Besucher gleich mehrere Links gibt, auf die sie bei der Anzeige der Seite in den SERPs klicken können. Das steigert die Klickrate und nicht zuletzt sorgt es für mehr Traffic auf der eigenen Seite - der dann mit der Hilfe der Breadcrumb Navigation ganz einfach an die verschiedensten Stellen der Webseite kommt.