Lädt...
Home /  Lexikon /  Google Florida Update

Google Florida Update

Als im November 2003 mit dem Florida Update eines der ersten großen Updates in der Suchmaschine Google eingeführt wurde, kam es zu deutlichen Umwälzungen in den SERPs. Erstmals versuchte die Suchmaschine mit umfangreichen Maßnahmen gegen Blackhat-SEO und andere Verstöße gegen die eigenen Nutzungsbedingungen vorzugehen. Darüber hinaus sollte die Qualität der Suchergebnisse mit einem Schlag gesteigert werden. Das sollte vor allem durch eine Entwertung von Spammern erfolgen. Tatsächlich hat das Update eine Vielzahl von Änderungen ausgelöst und in den unmittelbaren Wochen und Monaten danach für viel Verwirrung gesorgt.

  • Google Florida Update

Was war der Plan hinter dem Florida Update?

Mit steigender Beliebtheit der eigenen Suchmaschine musste auch Google feststellen, dass eine Manipulation der eigenen Ergebnisse relativ einfach war. Im Laufe der Zeit hatten findige Webmaster herausgefunden, auf welche Maßnahmen die Suchmaschine mit einer entsprechenden Platzierung reagiert. Das führte dazu, dass sich fragwürdige Webseiten aber auch große Namen eben dieser Möglichkeiten bedienten. Schon damals galt schließlich, dass die Platzierung in den oberste Bereichen von hoher Bedeutung ist.

Webseiten bedienten sich daher beinahe aller Maßnahmen, die bis heute im Bereich Black-Hat-SEO zu finden sind. Vom Linktausch über das Keyword-Spamming, vom Duplicate Content bis hin zu der Nutzung von Linkfarmen war alles verbreitet. Entsprechend stark profitierten manche Seiten von diesen Methoden. Die Folge war aber nicht nur, dass Google die Kontrolle über die eigenen SERPs verloren hatte. Vor allem bedeutete es, dass Benutzer bei der Suche über Google minderwertige Ergebnisse erhielten. Und genau an diesem Punkt sah die Suchmaschine einen Grund dafür, einzugreifen und für Qualität zu sorgen.

Obwohl es zum Zeitpunkt des Florida Update überall im Netz hitzige Diskussionen gab, hat sich Google bis heute nicht dazu geäußert, was die genauen Maßnahmen im Florida Update waren. Vermutungen reichen von Filtern einzelner Keywords bis hin zur Einführung einer ersten künstlichen Intelligenz.

Die Auswirkungen vom Florida Update in der Suchmaschine

Innerhalb von kurzer Zeit waren die Auswirkungen zu bemerken. Viele etablierte Seiten bemerkten einen deutlichen Absturz in ihrer Sichtbarkeit. Gerade der Sektor E-Commerce hatte erhebliche Einbußen zu verzeichnen. Manche Shops sind nicht nur in der Sichtbarkeit abgewertet worden, sie sind buchstäblich komplett aus den Suchergebnissen verschwunden - und das noch bevor Google die "Penalty" offiziell eingeführt hat. Entsprechend groß war die Resonanz, die Google binnen von wenigen Tagen durch die eigenen Benutzer erhalten hat.

Viele Betreiber von Webseiten, die zu diesem Punkt auf minderwertige Links oder auf andere Maßnahmen zum künstlichen Push ihrer Seite gesetzt haben, mussten nun feststellen, dass die Abstrafung empfindlich war. Zwar gibt es keine offiziellen Zahlen, alles in allem soll das Update aber für die eine oder andere Pleite von nicht gerade kleinen Online-Anbietern gesorgt haben. Das verdeutlichte auch die Macht, die Google bereits zu diesem frühen Zeitpunkt des entwickelten Internets hatte.

Als Folge entstand erstmals ein Trend, auf möglichst hochwertige Backlinks zu setzen. Kurz darauf kamen neue Updates, mit denen die wertigen Links besser bewertet wurden. Abstrafungen wurden teilweise zurückgeschraubt. Für viele Webseiten war es aber zu spät. Sie konnten sich nie wieder auf die oberen Plätze der Suchmaschinen kämpfen.

Die Besonderheit hinter dem Florida Update

Das Florida Update kam zu einem Zeitpunkt, an dem es so etwas wie Updates noch gar nicht wirklich gab. Auch das Wort "Algorithmus" war zu diesem Zeitpunkt eher eine Seltenheit, um die Arbeitsweise hinter der Suchmaschine zu verstehen. Entsprechend groß waren auch die Verwirrungen der Webmaster und Benutzer. Innerhalb von wenigen Tagen füllten sich die Online Communities mit Nachfragen und Recherchen darüber, was Google genau getan hat. Auch wurde die Frage gestellt, mit welchem Recht die Suchmaschine anderen Unternehmen auf diese Weise schadet. Erstmals wurde begriffen, wie stark die Folgen eines direkten Eingriffs in die Technik hinter Google sein können. Und auch wenn Google später noch einige Korrekturen vorgenommen hat, hat das Florida Update bis heute einen geradezu mystischen Ruf unter den SEO-Experten.

Florida 2.0 - Das Google Core 3 Update

Im März 2019 kam ein neues Update von Google heraus, das im Nachgang mit "Florida 2.0" benannt wurde. Das lag daran, dass auch hier wieder in kurzer Zeit eine erhebliche Fluktuation in den Suchergebnissen zu bemerken war. Tatsächlich war das Update im Vergleich mit dem Original aber klein. Es wurden vor allem Seiten abgewertet, die noch immer nicht auf hochwertigen Content setzen. Ein Beweis dafür, dass das Florida Update bis heute nachwirkt und sich in der Community der Webmaster und SEO-Experten einen beinahe legendären Ruf erworben hat.