Lädt...
Home /  Lexikon /  Google Medic Update

Google Medic Update allgemein

Bei dem Google Medic Update handelte es sich um eine Veränderung am Core-Algorithmus aus vergleichsweise junger Zeit. Die entsprechenden Änderungen wurden von Google im August 2018 eingeführt. Den Namen Google Medic Update erhielt es aber erst weit später und nach einer tiefgreifenden Analyse, welche Seiten wirklich betroffen waren. Bis heute gibt die Veränderung am Core den Experten Rätsel auf. Es scheint gesichert zu sein, dass vor allem Webseiten aus dem Umfeld von Medizin und Finanzprodukten betroffen waren. Ausschlaggebender Faktor für die Veränderungen scheint der sogenannte Trust gewesen zu sein.

Was steckt hinter dem Google Medic Update?

Das Google Medic Update stellte für Experten der Branche lange Zeit ein Rätsel dar. Wie so oft hat Google auch bei dieser Anpassung an den Core-Algorithmus versucht anfänglich so zu tun, als hätte es überhaupt kein Update gegeben. Zwar wurde dann im August 2018 doch verkündet, dass es entsprechende Änderungen gegeben habe - wie genau diese ausgesehen haben, wurde von Google allerdings nicht mitgeteilt. Schon einige Monate vorher waren seltsame Veränderungen in einigen Bereichen zu bemerken und auch wenn Google darauf verwies, dass es sich hierbei nur um normale Schwankungen im Sinne der Optimierung handelt, wurden diese in den folgenden Monaten noch einmal deutlicher. Im September und Oktober nach dem Update gab es in bestimmten Branchen und Nischen noch einmal deutliche Veränderungen bei den Positionen in den SERPs.

Bis heute gibt es einige Spekulationen, was genau bei diesem Update passiert ist. Gesicherte Informationen gibt es aber nicht. Google hat sich aus der Debatte herausgehalten und keine weiteren Informationen zur Verfügung gestellt, auf welche Seiten die Veränderung im Core Algorithmus abzielte und welche Ergebnisse damit erzielt worden sind. Die Analysten der Agenturen und die Experten im Bereich SEO glauben aber herausgefunden zu haben, dass es sich vor allem um betroffene Webseiten handelte, die auf den sogenannten "Trust" in der Suchmaschine angewiesen sind.

Den Namen erhielt das Google Medic Update schließlich von dem SEO-Experten Barry Schwartz. Er hatte herausgefunden, dass ein Großteil der Auswirkungen bei Webseiten aus dem medizinischen Bereich zu bemerken waren. Darüber hinaus schienen Seiten betroffen zu sein, die sich in der Finanzbranche bewegten. Das verstärkte den Verdacht, dass die Auswirkungen etwas mit dem Trust zu tun hatten.

Die Auswirkungen des Google Medic Update in den SERPs

Tatsächlich schien es eine besondere Nische zu treffen. Eine Expertin versuchte es damit zu umschreiben, dass es vor allem Seiten waren, die sich mit Dienstleistungen in besonders sensiblen Branchen beschäftigten. Medizinische Webseiten und der Bereich Finanzdienstleistungen lebt besonders von dem Vertrauen der Konsumenten in die entsprechenden Produkte. Ein Ziel des Google Medic Update scheint es gewesen zu sein, Webseiten zu belohnen, die besonders vertrauenswürdig erscheinen. Auf der anderen Seite wurden Homepages abgewertet, die eher zweifelhaft waren oder sich zumindest mit ihren Inhalten keinen "Trust" bei den Suchenden versichern konnten.

Alles in allem kann das Google Medic Update als eine Fortsetzung der Content Politik aus Panda und Penguin gesehen werden. Das Ziel von Google ist es gewesen, dass die Suchenden nur Webseiten finden, denen sie inhaltlich vertrauen können. Daher scheint es einen neuen Faktor zu geben, der bisher nur sehr vage von Google und von den Experten definiert wurde. Beim Trust geht es vor allem um Authentizität, Vertrauenswürdigkeit und den Expertenstatus. Während das klassische Bereich des Social Marketing und des Content Marketing sind, ist es bei medizinischen Webseiten und bei Webseiten aus der Finanzbranche noch deutlich wichtiger.

Maßnahmen zur Optimierung und Anpassung an das Google Medic Update

Das Ziel muss es also sein, in diesem Trust-Level von Google eine möglichst gute Figur abzugeben. Dabei gibt es ganz klassische Maßnahmen wie die Generierung von relevanten und starken Backlinks. Darüber hinaus spielen aber auch andere Faktoren im Content eine Rolle. So muss beispielsweise klar sein, dass die Inhalte besonders hochwertig sind und am besten von Experten bewertet wurden. Selbst Quellenangaben und die Nennung von anerkannten Experten auf dem Gebiet kann die Vertrauenswürdigkeit steigern. Alle Texte und Inhalte müssen höchste Qualität nachweisen können. Nur so ist es möglich, dass Google die eigene Seite als besonders hoch im "Trust" einstuft.

Alles in allem gelten also die klassischen Regeln der modernen Suchmaschinenoptimierung mit einigen Ergänzungen im Content. Das Google Medic Update soll die Benutzer der Suchmaschine in besonders sensiblen Bereichen und Nischen mehr schützen. Das sollte auch im Sinne der Betreiber von seriösen Webseiten sein.