Lädt...
Home /  Lexikon /  Hallway Page

Hallway Page allgemein

Die Manipulation von Googles Algorithmen und Bots ist so alt wie die Suchmaschine selbst. Unter dem Topic "Black Hat SEO" werden die verschiedensten bekannten Maßnahmen vereint, die offen oder zumindest teilweise gegen die Richtlinien von Google verstoßen. Ein Beispiel für Werkzeuge dieser Art ist die sogenannte Hallway Page. Mit einer Landingpage, die alleine auf die Crawler von Google ausgerichtet ist, versuchen Webseiten die Relevanz einzelner Links zu erhöhen und gleichzeitig bestimmte Seiten stärker in den Index zu bringen. Gerade unter dem Eindruck, dass diese Seiten nicht für menschliche Besucher gemacht sind, liegen hier aber eindeutige Verstöße gegen Googles Richtlinien vor.

  • Hallway Page

Was ist eine Hallway Page und wie funktioniert sie?

Klassischerweise wird ein menschlicher Benutzer eine Hallway Page niemals zu sehen bekommen. Die entsprechenden Seiten werden nämlich alleine für die Crawler der Suchmaschinen geschrieben und aufgesetzt. Man kann sich eine solche Seite dabei wie einen riesigen Flur voller Türen vorstellen. Die Besucher sehen nicht mehr als die besagten Türen. Das Ziel der Hallway Page ist es nun, dass die Bots der Suchmaschinen jede einzelne diese Türen öffnen. Das passiert in diesem Fall konkret mit verschiedenen Verlinkungen von unterschiedlichen Seiten. Sie können sich dabei auf einzelne Unterseiten oder Landing Pages einer Homepage beziehen aber auch auf ganz unterschiedliche Webseiten.

Von der Hallway Page sollen die Crawler nun auf eine sogenannte Doorway-Page geführt werden. Das Ziel ist es, dass diese Seiten am Ende vermehrt im Index von Google landen und somit die möglichen Zugriffszahlen durch menschliche Besucher erhöhen. Bei den Doorway Pages handelt es sich nämlich nicht um klassische Unterseiten, sondern einfach nur um verschiedene Formen von Weiterleitungen, die am Ende auf einer anderen Seite enden. Auch diese Seite ist in der Regel für den Benutzer unsichtbar und wird nur dafür sorgen, dass er am Ende auf einer normalen Unterseite landet.

Viele Schritte also, um einen menschlichen Besucher auf eine bestimmte Webseite zu führen. Da sowohl die Hallway Page als auch die Doorway Page aber in großer Weise erstellt und mit den verschiedensten Links gefüttert werden können, erscheinen auch ganz unterschiedliche Weiterleitungen, die am Ende doch bei der gleichen Domain enden. Spätestens die Doorway Page wird auch in den SERPs landen und gibt damit den Erstellern einen unerlaubten Vorteil bei dem Kampf um die besten Platzierungen in der Suchmaschine.

Umgang von Google mit Doorway- und Hallwaypages

Google ist in den vergangenen Jahren ziemlich strikt geworden, wenn es um Maßnahmen aus dem Bereich Black Hat SEO geht. Die Richtlinien sollten jedem Webmaster klar sein, der sich auf den Spaß der Suchmaschinenoptimierung einlässt. Und auch bei dieser Maßnahme gilt, dass sowohl die Doorway-Page als auch die Hallway-Page ein eindeutiger Verstoß gegen die Richtlinien von Google sind. Es handelt sich um eine illegale Verkaufsförderung bzw. Marketing-Strategie im Sinne der Richtlinien von Google. Es kann also dazu führen, dass die eigene Seite komplett aus dem Index gelöscht wird, wenn ein solcher Verstoß von den Suchmaschinen bemerkt wird. Selbst bei kleinen Verstößen kann es aber zu zeitweiligen Ausschlüssen aus den SERPs oder zu erzwungenen Abwertungen führen. Die eigentliche Arbeit rund um die Optimierung wäre also wertlos gewesen.

Black Hat SEO und die eigene Optimierung

Neben der Abwertung durch Google gibt es auch andere Gründe, warum sich Webmaster heute nicht mehr bei den Techniken aus dem "schwarzen Buch der Suchmaschinenoptimierung" bedienen sollten. Google hat in den vergangenen Jahren viel Zeit darin investiert, den eigenen Algorithmus so zu gestalten, dass menschliche Benutzer stets im Fokus stehen. Das bedeutet auch, dass solche Maßnahmen wie die Hallway Page rapide an Relevanz und Einfluss auf die Platzierung verlieren. Neben dem Risiko entdeckt und abgewertet zu werden, lohnen sich also Ertrag und Aufwand nicht mehr. Das gilt nicht nur für diese spezifische Maßnahme, sondern für beinahe alle Bereiche, in denen aktiv gegen die Mechanismen und Richtlinien der Suchmaschinen verstoßen wird.